Monese

 

 

 

Monese Bankkonto und Karte

 


Monese, der Anbieter von Instant-Bankkonten, baut sein Angebot innerhalb Europas aus. Wer den Dienst in Deutschland nutzt, kann genauso leicht wie die Einheimischen unverzüglich Bankgeschäfte durchführen. Um dies gebührend zu feiern, bietet das Unternehmen neuen Nutzern sowie Bestandskunden die Möglichkeit, kostenlos Beträge zwischen seinen britischen und Eurozonen-Konten zu überweisen – im Gesamtwert von 350 Millionen EUR.

Staatsangehörige aus über 50 Ländern besitzen mittlerweile sowohl ein Konto in GBP als auch in EUR. Seit der Einführung Ende September sind in allen 20 Ländern Monese-Karten im Umlauf.

Mehr als 200.000 Monese-Konten wurden eröffnet und Transaktionen verzeichnen monatlich einen Zuwachs von über 20 %, womit ihre Zahl im Dezember auf 1 Million zusteuert. Über 70 % der aktiven Kunden nutzen Monese als Hauptkonto, um ihr Gehalt zu empfangen.

Kunden können sich innerhalb der Eurozone und des Vereinigten Königreichs frei bewegen. Dabei können sie sich darauf verlassen, dass sie mit der App jederzeit auf ihr örtliches Bankkonto zugreifen und es in einer von acht angebotenen Sprachen nutzen können.

Norris Koppel, Gründer und CEO von Monese, erklärt: „Unsere Expansion zielt darauf ab, finanzielle Hindernisse bei Grenzüberschreitungen innerhalb der EU zu überwinden. Zu diesem Zweck benötigen Kunden eine simple Methode, um ihr Geld mobil verwalten zu können. Wir sind der Überzeugung, dass Menschen frei leben, reisen und arbeiten sollen, und zwar ohne den Verwaltungsaufwand und die Beschränkungen veralteter finanzieller Systeme. Monese ermöglicht dies auf unkomplizierte Art und Weise – und ich bin begeistert, dass das Interesse unserer Bestandskunden stetig wächst.“

Kunden können mit der Monese-App schnell und einfach ein Konto für die Eurozone eröffnen. Einzelpersonen, die in verschiedenen europäischen Ländern arbeiten, empfangen ihre Gehälter problemlos auf ihrem örtlichen Konto, ohne übertrieben hohe Gebühren bezahlen zu müssen.

Monese wurde im September 2015 als erstes britisches Bankkonto, welches zu 100 % mobil war, auf den Markt gebracht. Um sich neu anzumelden, holen Nutzer sich zuerst die Monese App.

Dann nehmen sie ein Video-Selfie auf, laden ein Bild von ihrem Pass oder ihrem Personalausweis hoch, und stellen ein paar weitere Angaben zu ihrer Person zur Verfügung. Monese wickelt jährlich Transaktionen im Wert von mehr als 1 Mrd $ ab; der monatliche Anstieg liegt bei über 20 %. Das Team mit Sitz in London, Vereinigtes Königreich, und Tallinn, Estland, hat sich seit dem Abschluss seiner ersten Finanzierungsrunde im letzten Jahr auf 90 Mitglieder erweitert.